HANNA

SCHAICH

TAKE A NUMBER

HD, 2-Kanal-Videoinstallation, Farbe, Ton, 06:12 min

2017 

Edition of 3, plus 2 APs 

Bilder von Menschen an Bartresen, vor Spielautomaten und an Cafétischen, in Wartesälen und an Straßenkreuzungen werden in der Videoarbeit „Take a Number“ nebeneinander gereiht und einander gegenübergestellt. „Stay focused! Focused on what?” heißt es zu Anfang. Gezeigt werden Menschen, die tief versunken sind in ihre bläulich schimmernden Handydisplays, auf Fernseher starren oder an Spielautomaten sitzen. „Bodiless communication preferred“ („körperlose Kommunikation bevorzugt“) heißt es an anderer Stelle. Die Szenen spielen in New York und Tokio, die hierbei symbolisch für Großstädte weltweit stehen, in denen Menschen sich auf engem Raum nebeneinander bewegen, in gleichem Rhythmus Straßen überqueren und sich doch nicht berühren, sich nicht ansehen. Die Stimme der Künstlerin begleitet die Betrachter*innen durch anonymen Alltagsszenen und doch so vertraute Momente des öffentlichen Lebens – stetige Kommunikation und Interaktion verschmelzen mit Momenten der Einsamkeit in zu einer poetisch-traumhaften Odyssee: „remind yourself, this is not real – try to let go.“ 

Text: Marenka Krasomil

 

__ 

 

“Fokussiert worauf?”, fragt die Installation und zeigt Menschen an Straßenecken, auf öffentlichen Plätzen, in Wartebereichen oder mitten auf der Straße, gedreht in New York und Tokio. Inmitten von anderen, dennoch isoliert, weil versunken in ihren Blick aufs Handydisplay, das Fernsehgerät, den Spielescreen. „Bodiless communication preferred“ (dt. „Wesenlose Kommunikation bevorzugt“), heißt es in dem Video, das kritisch nach der Veränderung von Kommunikation durch den Verlust von persönlicher Interaktion fragt. 

Text: Claudia Voit